Die Ein-Cent-Gauner

Betrüger lauern überall, auch wenn man sich das nicht wirklich vorstellen kann, deshalb ist es wichtig, dass Sie im Umgang mit der EC-Karte vorsichtig sind und vertrauliche Daten nur an Personen weitergeben, denen Sie wirklich vertrauen, oder am Besten gar nicht.
Jetzt haben Kriminelle wieder eine neue Möglichkeit entdeckt um Geld von Girokonten abzubuchen, die nicht ihre eigenen sind und das Zufallsprinzip spielt dabei eine große Rolle. Die Gauner führen Überweisungen mit ein Cent Beträgen durch, um an die Kontodaten einer Person zu kommen. Die Kontonummern werden dabei zufällig gewählt und wenn ein Konto nicht existiert wird einfach die nächste Zahlenkombination, die vielleicht Ihre Kontonummer sein kann, ausgeführt. Nach einer erfolgreichen Überweisung ist der Kriminelle sich sicher, dass das Konto existiert und bucht dann größere Geldbeträge von dem Konto ab. Das Verbraucherschutzministerium hat vor dieser Masche alle Kunden der Deutschen Bank gewarnt, denn diese Konten sind bei den Kriminellen besonders beliebt.
Als Grund für die Abbuchung werden in der Regel Einkäufe bei Onlineshops angegeben und schon haben sich die Kriminellen Geld ergaunert. Den Namen des Kontoinhabers müssen sie dazu nicht wissen, denn die meisten Banken überprüfen nicht, ob eine Einzugsermächtigung vorliegt oder nicht und so haben die Kriminellen leichtes Spiel.
Um sich zu schützen sollten Verbraucher also regelmäßig ihre Kontoauszüge überprüfen und so möglichst schnell merken, wenn es irgendwelche Abbuchen gab, von denen sie nichts wissen. Wenn es eine solche unberechtigte Abbuchung gegeben hat, so ist diese unverzüglich der Bank zu melden.
Dennoch sollten Kontoinhaber nicht bei jeder Ein-Cent-Überweisung davon ausgehen, dass es sich um kriminelle Machenschaften handelt, denn häufig überprüfen Onlineshops auf diese Weise sie Identität des Kontoinhabers, seien Sie also aufmerksam und bestellen Sie generell nur bei seriösen Onlineshops.

Kommentare sind deaktiviert.