Jobmöglichkeiten für Studenten

Die wenigsten Studenten haben das Glück, von ihren Eltern zu hundert Prozent unterstützt zu werden. Für die meisten Eltern ist es auch gar nicht möglich, dem studierenden Kind das Leben in einer Universitätsstadt mit hohen Kosten für Miete, Lebensmittel, Lehrmittel und Taschengeld zu finanzieren. Um trotzdem angenehm leben zu können, sollten sich Studenten auf die Suche nach einem Nebenjob machen um ihr eigenes Taschengeld zu verdienen.

Mehr…

Erstsemester in Sachen Finanzen

Das erste eigene Konto mit eigenem Geldeingang, der für den ganzen Monat reichen muss, ist für Studenten sicher oft der erste und wichtigste Schritt in die finanzielle Selbstverwaltung. Doch im Laufe des Studenten- und vor allem später im Berufslebens kommen noch weitere Finanzthemen hinzu, über die man erst einmal nichts weiß. Gute Information und Beratung sind hier von Anfang an immens wichtig, denn in jungen Jahren geschlossene Verbindungen halten manchmal länger als einem lieb ist.

Mehr…

Dispozinsen verbleiben auf hohem Niveau

Das Überziehen ihres Girokontos kommt viele deutsche Verbraucher nach wie vor teuer zu stehen. Denn zwar haben einige deutsche Kreditinstitute im Anschluss an die kritischen Worte eines großen Verbraucherportals ihre Dispozinsen ein wenig nach unten korrigiert, doch bei den meisten Banken und Finanzinstituten verblieben die Zinsen für das Überziehen des Girokontos nach geringfügigen Absenkungen um vielfach weniger als ein Prozent auf nach wie vor hohem Niveau. Auch für Studenten ist es nach wie vor teuer, das Dispo des eigenen Kontos in Anspruch zu nehmen. Mehr…

Änderungen im Pfändungsschutz

Schuldner können sich freuen: am 1. Juli trat eine Gesetzesänderung in Bereich Pfändungsschutz in Kraft. Ab jetzt können Schuldner weiterhin ein Girokonto betreiben und ihren Zahlungsverkehr erledigen. Für ihr Konto erhalten sie einen Pfändungsschutz für einen Betrag von bis zu 985,15 Euro im Monat. Guthaben bis zu dieser Höhe ist vor dem Zugriff von Gläubigern sicher. Mehr…

Betrug mit manipulierten Geldkarten

In der Bundesrepublik gibt es immer mehr Fälle des so genannten Skimmings. Es handelt sich dabei um Straftaten, bei denen die Täter gezielt Geldautomaten in Banken manipulieren und auf diese Weise EC-Karteninformationen ihrer Opfer ausspionieren. Anschließend leeren sie die Konten der Betroffenen. Laut neuester Statistik des Bundeskriminalamts entstand 2009 in der Bundesrepublik durch Skimming ein Gesamtschaden von rund 40 Millionen Euro. Mehr…

Die Zukunft des Online-Banking

Der technologische Fortschritt geht auch am Bankwesen nicht spurlos vorbei. In der heutigen Zeit ist es nicht mehr notwendig, die Hausbank aufzusuchen, um Vorgänge der Kontoführung durchzuführen. Mehr…

Fehlüberweisung, und nun?

Beim Überweisen von Geldbeträgen können einem schnell kleine Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Es genügt schon ein kleiner Zahlendreher in der Kontonummer des Empfängers und schon gelangt der überwiesene Betrag auf auf einem falschen Konto. Mehr…

Die sparsamen Deutschen

In einem bekannten Sprichwort heißt es, „über Geld spricht man nicht“. Viele Deutsche scheinen sich dieses Sprichwort zu Herzen genommen zu haben. Mehr…

Dispo-Zinsen vergleichen und sparen

Studenten, die ein Girokonto mit Dispokredit führen müssen aufpassen, dass sie nicht zu sorglos mit dieser Art von Kredit umgehen, denn viele Banken erheben einen sehr hohen Zinssatz auf den Dispokredit. Mehr…

Die Ein-Cent-Gauner

Betrüger lauern überall, auch wenn man sich das nicht wirklich vorstellen kann, deshalb ist es wichtig, dass Sie im Umgang mit der EC-Karte vorsichtig sind und vertrauliche Daten nur an Personen weitergeben, denen Sie wirklich vertrauen, oder am Besten gar nicht. Mehr…